Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 4
Slide 4
Slide 4
Slide 4

GEMEINSCHAFTSPRAXIS
PRAXIS DR. SPATZ & PARTNER

Hemmstraße 345
28215 Bremen

Telefon 0421-35 35 35
Telefax 0421-35 78 04

info@praxis-findorff.de

Vorsorge


Ziel von Vorsorgeuntersuchungen ist die frühzeitige Erkennung häufig auftretender Erkrankungen, um durch rechtzeitige Behandlung eine Heilung zu erreichen bzw. Folgeschäden zu lindern. Unter Vorsorgeprogrammen versteht man die von der gesetzlichen Krankenkasse vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten. In unserer Praxis werden folgende Vorsorge- programme durchgeführt.
Wir beraten Sie gerne.



 



Ernährung

Eine ausgewogene, maßvolle Ernährung ist eine wichtige Vorraussetzung, um gesund zu bleiben. Übergewicht kann z.B. zu Stoffwechselproblemen führen, den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck gefährlich beeinflussen und Arteriosklersoe hevorrufen. Auch die Gefahr, an Diabetes mellitus zu erkranken, erhöht sich deutlich. Gelenke und der Rücken werden mehr belastet, als der Körper auf Dauer aushält. Einseitige Ernährung kann Mangel-erscheinungen zur Folge haben, die sich in unterschiedlichen Symptomen manifestieren. Lassen Sie sich besser heute als morgen beraten, wie Sie Ihre Ernährung ändern, um dauerhaft einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit zu nehmen.


Impfung

Impfungen verhindern zahlreiche Infektions-krankheiten, die einen schweren Verlauf nehmen oder sogar zum Tod führen können. Auch Erwachsene sollten sich regelmäßig impfen lassen, um den erworbenen Schutz aufzufrischen.

Empfohlene Impfungen im Alter von 18 bis 60 Jahren:
Jeweils zehn Jahre nach der letzten Impfung Auffrischimpfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) und Diphterie, einmalige Auffrischung gegen Pertussis.

Ab einem Alter von 60 Jahren:

Jährlich gegen Influenza (Grippe); einmalig gegen Pneumokokken.

Weitere Impfungen:
Neben den oben genannten Standard-impfungen können spezielle Impfungen bei gefährdeten Risikogruppen sinnvoll sein. Das kann zum Beispiel eine Hepatitis-Impfung bei Personen in medizinischen Berufen und bei besonders Hepatitis-Gefährdeten - etwa Dialysepatienten - sein. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, sich gegen weitere Infektionskrankheiten impfen zu lassen, zum Beispiel gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis, die von Zecken übertragen wird) oder gegen Windpocken.

Reiseimpfungen:
Je nach Reiseziel gelten Impfvorschriften für die Einreise oder das Risiko einer Infektion ist so hoch, dass Reisenden dringend empfohlen wird, sich rechtzeitig impfen zu lassen. Welche Impfung für Sie ratsam ist, hängt von den jeweiligen individuellen Gegebenheiten ab. Wir beraten Sie hierzu gerne jederzeit und können gegebenenfalls sofort impfen.

 



Krebsvorsorge

Einen wesentlichen Beitrag zu einer Früherkennung einer Krebserkrankung liefern regelmäßig durchgeführte Krebs-Vorsorgeuntersuchungen. Bei diesen routinemäßigen oder auf Grund eines konkreten Verdachts durchgeführten Untersuchungen ist das Ziel die Erkennung eines Tumors in einer frühen Phase der Erkrankung.

Die beste Krebsvorsorge ist jedoch keine ärztliche Untersuchung. Stattdessen sind dies vorbeugende Maßnahmen, um die Enstehung einer Krebserkrankung ganz zu verhindern. Eine gewissenhafte und gesunde Lebensweise ist die beste Vorbeugung gegen Krebs und reduziert das Krebsrisiko maßgeblich. Dazu zählen eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit ausreichender Bewegung, nicht zu rauchen und es zu vermeiden, sich der Sonnenstrahlung zu stark auszusetzen.


Darmspiegelung

Mit fortschreitendem Alter steigt das Darmkrebsrisiko. Wenn allerdings in der Familie ein familiäres Risiko für Darmkrebs besteht, ist die Vorsorge schon in jungen Jahren besonders wichtig. Die effektivste und treffsicherste Methode zur Darmkrebsfrüherkennung ist die Darmspiegelung (Koloskopie). Sie ist eine sichere Methode, auch kleine Veränderungen der Darmschleimhaut zu erkennen. Dabei wird der komplette Dick- und Mastdarm gespiegelt, d.h. auf Schleimhautveränderungen abgesucht. Während der Untersuchung können Gewebeproben (Biopsien) aus der Darmschleimhaut entnommen werden. Entdeckt der Arzt Darmpolypen, können diese mit einer Schlinge endoskopisch entfernt werden. Spätestens ab dem Alter von 55 sollte jeder Mensch an der Darmkrebsvorsorge teilnehmen.

 



Check Up

Ein gründliches "Durchchecken" dient vor allem der Früherkennung. Und zwar all solcher Krankheiten, die schon im Vor- oder Frühstadium gut zu diagnostizieren sind und wirksam behandelt werden können. Der Gesundheits-Check-up hilft, vor allem Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie eine Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) rechtzeitig zu erkennen. Für diese Krankheiten gibt es eine ganze Reihe von Risikofaktoren, die vermieden oder zumindest möglichst klein gehalten werden sollten.

Bei der ärztlichen Untersuchung wird zunächst im Gespräch Ihre Anamnese, die Eigen-, Familien- und Sozialanamnese, erhoben und daraus ein Risikoprofil erstellt. Anschließend erfolgt eine ausführliche körperliche Untersuchung (Ganzkörper-status). Blutuntersuchungen (Gesamt-cholesterin und Glukose) und Urinunter-suchungen (Eiweiß, Glukose, rote und weiße Blutkörperchen, Nitrit) geben weiteren Aufschluss über Ihren Gesundheitszustand.

Der Arzt bespricht das Ergebnis der Gesundheitsuntersuchung mit Ihnen - natürlich unter Berücksichtigung Ihres individuellen Risikoprofils. Er überlegt außerdem gemeinsam mit Ihnen, welche Lebensgewohnheiten geändert werden könnten - falls dies medizinisch erforderlich ist.

Bei Vorliegen oder Verdacht einer Krankheit wird der Arzt dafür sorgen, dass eine weitergehende gezielte Diagnostik erfolgt und gegebenenfalls medizinisch erforderliche Maßnahmen eingeleitet werden. Ab einem Alter von 35 Jahren wird der regelmäßige Check-Up alle zwei Jahre empfohlen.